Aller Anfang ist schwer

Angst ist ein schlechter Begleiter im Leben

Nach elf erfolgreichen Ausflügen im 2018 feierten wir das Saisonende mit einer Wanderung kombiniert mit Schlittschuhlaufen. Was für ein unvergessliches Erlebnis!

DSC_0438.JPG

Bei wunderbar mildem Herbstwetter spazierten wir mit unserer Gruppe von 32 Teilnehmenden und vielen neuen Gesichtern aus 11 Ländern vom Loeb hinunter zum Marzilibad. Unser Spaziergang führte uns entlang der Aare unter bunt gefärbten Bäumen zur Kunsteisbahn Ka-We-De. Dort teilten wir uns auf: Sieben Wanderbegeisterte entschlossen sich, einen Rundgang durch den Tierpark und Dählhölzliwald zu unternehmen, alle andern trauten sich, Schlittschuh zu laufen! Für viele war es das allererste Mal und ein echtes Wagnis, andere standen nach langer Zeit wieder auf dem Eis und freuten sich, dass sie noch immer Kurven- oder sogar rückwärtsfahren können.

DSC_0457

Es war grossartig zu erleben, wie mutig, risikobereit und talentiert viele sind. Unser Experiment auf dem sehr glatten Eis erforderte viel gegenseitige Hilfe und machte grossen Spass. Auch Stürze gehörten dazu und bestimmt tat einigen am nächsten Tag der ganze Körper weh …

DSC_0521.JPG

Mehrere hatten bei den ersten Schlittschuhschritten allerdings etwas ANGST und so diskutierten wir das Thema. Unser Fazit: Angst ist ein schlechter Begleiter! Etwas zu wagen kann guttun! Glatteis, Tests und Stolpersteine zu bewältigen bringt uns weiter und wir dürfen stolz sein auf jeden Schritt vorwärts und alles, was wir lernen und schon können. Unsere Empfehlung an alle: schreibt eine Liste mit allem, was ihr könnt! Ihr werdet staunen, wie lange die Liste ist und was ihr schon erreicht habt.

DSC_0484.JPG

Advertisements

Stolpersteine und Deutschtests

20180816_160840.jpgDie Berner Zeitung hat in der Rubrik Integration zwei Teilnehmer von unserem Programm Wandern für alle porträtiert: Habib und Dominik, ein Schüler und ein Lehrer, ein Afghane und ein Schweizer. Der Artikel ist sehr berührend und absolut lesenswert!

Berner Zeitung: Herr Abdolshah geht zum Deutschtest

Wir wünschen unserer Partnerorganisation Verein Mazay und ihren Deutschschülern viel Erfüllung und freuen uns über unsere gemeinsamen Wandermomente.

Stadtspaziergang zum autofreien Museumsquartier

Unsere Wanderung vom 21. Oktober führt uns direkt ins autofreie Kirchenfeldquartier mit vielerlei Aktivitäten rund um die Museumsinsel.

Die Stadt Bern führt 2018 am Sonntag, 21. Oktober 2018 einen autofreien Sonntag durch. Das Kirchenfeld wird von 10.00 – 18.00 Uhr autofrei. Die Bevölkerung kann die Strassen den ganzen Sonntag abgasfrei für Spiel und Spass nutzen. Zudem organisiert das Netzwerk «Quartierzeit» verschiedene Aktivitäten und Entdeckungstouren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.quartierzeit.ch

Den Flyer finden Sie unter dem Link21.Oktober Karte

Wandern, Natur, Freundschaft und Deutsch

IMG-20180914-WA0010.jpg

Im vergangenen Mai hörte ich zum ersten Mal vom Programm “ Wandern für alle „.

Seit 2017 engagiere ich mich als Freiwillige bei der “ Nachbarschaft Bern „. Die Projektleiterin Frau Simone Stirnimann schickte mir eine Email mit einem Prospekt von diesem Projekt “ Wandern für alle“. Ich dachte , dass es eine gute Chance für mich ist, um neue Menschen kennenzulernen und Deutsch zu sprechen. Daher meldete ich mich bei diesem Programm an.

IMG-20180606-WA0041.jpg

Der 5. Juni 2018 war mein erster Wandertag mit dieser Gruppe. Wir waren im schönen Emmental und besichtigten die Bisquitfabrik Kambli. Es war wirklich super, da ich etwa 15 Personen kennenlernte und die Schönheit der Landschaft der Schweiz, des Emmentals, sah.

Seitdem machte ich vier Wanderungen mit. Als ich das erstemal mit dieser Gruppe wanderte, hatte ich Angst und war zu schüchtern, Deutsch zu sprechen. Aber die Gruppenmitglieder halfen mir, meine Angst und Schüchternheit zu überwinden. Bei jeder Wanderung lerne ich neue Personen kennen. Die Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt und haben verschiedene Muttersprachen, jedoch während wir wandern, reden wir miteinander Deutsch. Das Sprachenniveau der Teilnehmer liegt zwichen A0- C2.

IMG-20180719-WA0026.jpg

Manche Teilnehmer haben weder Verwandte noch Freunde in der Schweiz. Ich denke, dass niemand überlegt , „Ich bin allein hier in der Schweiz“ nachdem er mit uns gewandert ist. In diesem Sommer sind wir nicht nur gewandert, sondern haben auch Volleyball gespielt, ein Museum besichtigt, zusammen grilliert und gegessen.

Es ist wirklich interrasant für mich, mich in der Natur aufzuhalten. Die frische Luft, das Singen der Vögel, der Duft der Blumen, die Wolkenbilder – all das bringt mich in eine andere Welt.

IMG-20180914-WA0026

Ich sehe, während ich wandere, die schöne Aussicht, fotografiere sie und schicke die Fotos an Freunde und Familienmitglieder.

Sport treiben, Fotografieren, und die Natur beobachten sind meine Hobbies, deshalb passt dieses Projekt “ Wander für alle“ sehr gut zu mir.

Ich lade euch ein , mit uns zu wandern. Es werden sich auch für euch neue Freundschaften ergeben und ihr werdet Menschen treffen, die euch unterstützen und helfen.

IMG-20180914-WA0040.jpg

Ich freue mich, dich auf der nächsten Wanderung zu sehen.

Lekha Siriwardhanage

Die ELITE ist weg

20180816_202853

Streichworte, Streichwörter, Brotaufstrich, Salat, Performance, Kunstmuseum, Marie-Antoinette, Streichquartett, Nase gestrichen voll.
Elitär, Lotus Elise, in Eile sein, eloquent, Barbara, Gökce, Wandern für Alle, ich auch, niemand ist ausgeschlossen, JeKaMi, toll.
Jeder ist ein Künstler, ist das Kunst oder kann das weg, keine zu klein eine Künstlerin zu sein, sind Musiker auch Künstler? Gehört Theatersport auch dazu? Jawoll.

Herzliche Grüsse aus Genf
M@u

20180816_203531

Von der Aare ins Kunstmuseum Bern

k-20180816_160815

Am 16. August hatte unsere Wandergruppe gleich ein doppeltes Engagement. Einerseits wanderten wir bei heissem Sommerwetter entlang der Aare zum Tierpark Dählhölzli und durch das Naturschutzgebiet der Elfenau.

k-WhatsApp Image 2018-08-17 at 14.10.10 (2)

Unser Ziel war die Bodenacker-Fähre. Das Fährschiff musste zwei Mal fahren, um unsere Gruppe von 16 Frauen und 4 Männern auf die andere Flussseite zu transportieren. Auf dem Rückweg genossen wir unser Picknick beim Camping Eichholz und erlebten die lebhafte Berner Riviera mit vielen Aareschwimmenden und Gummibooten. Der rege Austausch unter den Teilnehmenden aus 11 verschiedenen Ländern und zahlreichen Berufsgattungen erfolgte in deutscher Sprache und bei bester Stimmung.

k-IMG-20180819-WA0018.jpg

Eine kleinere Gruppe von uns traf anschliessend mehrere Wanderbegeisterte, die anlässlich der Wohlenseewanderung «verhasste Wörter» gesammelt hatte, im Kunstmuseum Bern, um bei der Ausrufung der «République Géniale» dabei zu sein. Nach der Eröffnung durfte unsere Wandergurppe als Teil des Ausstellungsbeitrags der Künstlergruppe RELAX (Marie-Antoinette Chiarenza und Daniel Hauser) das allererste «hate word» löschen: Die «ELITE» gibt es nicht mehr! Mehr Informationen zum Wörter Löschen unter BZ
Alle interessierten Wandern-für-alle-Teilnehmenden erhalten einen Gratiseintritt ins Kunstmuseum Bern. Unser Projekt verbindet unterschiedliche Menschen und bringt sie von der Stadt in die Natur und zur Kultur!

k-IMG-20180819-WA0015.jpg

Mehr  Informationen über das Projekt „République Géniale“ findet ihr im Blogbeitrag Hate-Wörter

 

HATE-WÖRTER

Wer kennt sie nicht, diese Wörter, die man nie mehr hören möchte und die so schlechte Gedankenverknüpfungen hervorrufen!

IMG-20170824-WA0016

Die Künstlerin Marie-Antoinette Chiarenza, die 2017 mit unserer bunt durchmischten Wandern-für-alle-Gruppe auf den Dentenberg gestiegen ist, hat uns gebeten, bei einer weiteren Wanderung verhasste Wörter zu sammeln, die wir streichen möchten. Wir haben dies während unserer Wohlensee-Wanderung getan und freuen uns, dass unsere «Hate-Wörter» im Beitrag der Künstlergruppe RELAX in der Ausstellung «République Géniale» im Kunstmuseum Bern auftauchen.

k-HEKSFoto_Medien_38861
Bildnachweis:HEKS/Annette Boutellier

Die Ausstellung mit zahlreichen Beiträgen von internationalen KünstlerInnen basiert auf der Idee, die Auffassung von Kunst immer weiter zu entwickeln. Lasst Euch von vielen interdisziplinären und neuen Ideen überraschen!

Die Ausstellung im Kunstmuseum Bern dauert vom 17. August bis 11. November 2018 und zeigt in Zusammenarbeit mit der Dampfzentrale Bern zahlreiche Kunst-, Musik- und Performance-Veranstaltungen.

Weitere Informationen findet Ihr unter:

https://www.republiquegeniale.ch/

https://www.kunstmuseumbern.ch/de/sehen/ausstellungen/vorschau-123.html

Flyer République Géniale

Einladung zur République Géniale