Spass mit Eislaufen

Wir trafen uns wie immer mit der Gruppe «Wanden für alle» beim Bahnhof vor dem Loeb. Das Wetter war kalt und etwas regnerisch. Als wir ankamen, begrüssten wir uns. Ich kannte viele Gesichter, denn ich bin schon fünf Mal mitgewandert, und ich freute mich über das Wiedersehen mit Freunden. Es waren auch viele Neue gekommen und ich interessierte mich für die neue Gruppe. Ich machte interessante Begegnungen mit Leuten aus der ganzen Welt. Wir stellten uns vor und starteten unseren Spaziergang direkt beim Treffpunkt. Wir spazierten an der Aare, unterhielten uns, diskutierten zusammen und machten einige Fotos.

Etwa eine halbe Stunde später kamen wir mit unserer Gruppe zur Eisbahn Ka-We-De. Wir kauften unsere Tickets und gingen unsere Schlittschuhe mieten. Ich lernte, dass ich das Eis mit meinen Schuhen nicht betreten darf. Es braucht spezielle Schlittschuhe. Ohne diese kann man nicht auf das Eisfeld. Es ging lange bis alle die richtigen Schlittschuhe hatten, und lernten, wie man sie bindet. Da es mein erstes Mal war, wusste ich nicht, wie ich meine Füsse in die neuen Schlittschuhe setzen sollte. Als ich hineinstieg taten mir die Füsse und die Beine weh. Es war meine erste Erfahrung und ich zögerte. Zuerst wollte ich nicht auf das Eis, weil es für mich sehr gefährlich war. Dann sah ich viele von der Gruppe auf dem Eis herumfahren und hatte plötzlich Mut. Ich wollte es probieren. Als ich das Eis betrat, bekam ich Angst. Andere fuhren schnell vorbei oder spielten. Ich konnte am Anfang nicht mitmachen und war froh um Hilfe. Alle halfen einander und für viele war es neu. Wir machten ein Spiel und andere kamen, um mich zu schnappen und mit mir Schlittschuhfahren zu üben. Jedes Mal, wenn es ein Bisschen besser ging, fiel ich nach ein paar Minuten um und musste wieder aufstehen. Nachdem ich ein wenig gelernt hatte, fand ich es sehr interessant und wollte bis am nächsten Morgen Schlittschuhfahren. Nach drei Stunden hatte ich viel Spass. Mir hat das Experiment sehr gut gefallen und ich möchte bald wieder mit Freunden Schlittschuhfahren. Eine Kollegin sagte nach dem Ausflug: «Das war für mich der beste Tag in der Schweiz». Das stimmt auch für mich!

Ich danke «Wandern für alle», dass ihr diese Gruppe gegründet habt, um eine Anzahl Menschen wie mich zu erfreuen.

Liebe Grüsse!
Arif Hussain Azad aus Afghanistan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s